JenaWasser

Wöllnitz bald mit chlorfreiem Trinkwasser

[24. August 2016]

Die Einwohner des Jenaer Ortsteils Wöllnitz und Teile Alt-Lobedas bekommen voraussichtlich ab Jahresende mit UV-Licht behandeltes Wasser aus dem Hochbehälter Drackendorf.

Damit läuft bei ihnen dann naturnahes Trinkwasser aus dem Hahn, das ge­ruchs- und geschmacksneutral ist. Bislang wurden die Wöllnitzer mit Wasser aus der Quelle Fürstenbrunnen versorgt, welche aufgrund ihrer Lage im Muschelkalkhang des Pennickentals recht hartes Wasser liefert.

Im Drackendorfer Behälter wird Grundwasser anderer Herkunft aufbereitet, so dass sich mit der Umstellung die Wasserhärte verringert und Chlorgeruch der Vergangenheit angehört.

Um den Hochbehälter Wöllnitz an das vom Hochbehälter Drackendorf versorgte Trinkwassersystem anzuschließen, beginnen die Stadtwerke Energie  und der Zweckverband JenaWasser am Montag (29. August) mit Tiefbauarbeiten im Bereich „Am Goldberg“ in Lobeda-Ost.

Bis Jahresende werden unter anderem ein Motorschieberschacht errichtet und 62 Meter Trinkwasserleitung neu verlegt.

Die Einschränkungen des Straßenverkehrs durch die Bauarbeiten halten sich gering, lediglich der an den Baubereich grenzende Radweg muss voll gesperrt werden. Die Umleitung des Radverkehrs erfolgt über einen provisorisch angelegten Radweg.

Bis voraussichtlich Anfang Dezember 2016 sollen alle Bauarbeiten abgeschlossen sein.