JenaWasser

Wasserqualität wiederholt bestätigt: Chlorung in Lobeda-Ost, Drackendorf und Ilmnitz eingestellt

[11. Januar 2019]

Jena (sdr). Bereits am 9. Januar konnte der Zweckverband JenaWasser die präventive Chlorung des Trinkwassers für die Ortsteile Lobeda-Ost, Drackendorf, und Ilmnitz einstellen. Seit über einem Jahr wurde in diesem Bereich gechlort. Die fortlaufenden mikrobiologische Kontrollen zeigen einwandfreie Trinkwasserqualität. Daher kann das Wasser jetzt wieder ganz ohne Chlorgeruch und -geschmack auskommen

Die Chlorung war eine zusätzliche Sicherheitsmaßnahme zur regulären Bestrahlung des Wassers mit UV-Licht. Ein alter Wasser-Hochbehälter oberhalb des Wasserwerks wurde bereits vor Monaten außer Betrieb genommen. Die Wasserexperten des Zweckverbandes haben ihn als Ursache für die Ende 2017 festgestellte Keimbelastung identifiziert. Derzeit wird ein Gutachten erstellt, ob und wie dieser Hochbehälter umgebaut oder umgerüstet wird. Momentan erfolgt die Versorgung für die Gebiete über eine sogenannte Druckerhöhungsanlage im Wasserwerk Drackendorf am Schafberg.

Hintergrund: Die Trinkwasserqualität in Jena wird durch umfangreiche Untersuchungen ständig überprüft. Das geschieht auf mehreren Ebenen. Einmal direkt an den zwei Wasserwerken als Eigenkontrolle der Aufbereitung und zusätzlich an über 30 Entnahmestellen im gesamten Stadtgebiet nach einem festen Schema in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt auf Basis der gesetzlichen Rahmenbedingungen (Trinkwasserverordnung). Darüber hinaus finden ereignisbedingte Kontrollen z.B. nach Störungen, Instandhaltungsmaßnahmen oder vor dem Einbinden neuverlegter Leitungen statt.