JenaWasser

Vorsorgliche Chlorung des Trinkwasser im Himmelreich

Wasser kann wie gewohnt verwendet werden / Kein Abkochen nötig

[17. Oktober 2018]

Vorsorglich wird in Teilen von Zwätzen seit heute Nachmittag das Trinkwasser gechlort. Das Wasser kann wie gewohnt verwendet werden, ein Abkochen ist nicht notwendig. Der typische Chlorgeruch und -geschmack sind jedoch nicht zu vermeiden.

Betroffen sind folgende Straßen und Gebiete:

  • das Wohngebiet Himmelreich, außer Händelweg und Heinrich-Schütz-Weg
  • Florian- Geyer-Weg
  • Max-Gräfe-Gasse ab Nr. 11 bzw. 16
  • Mühlgässchen 1 bis 8
  • Michael- Häußler-Weg ab Nr. 12 bzw. 5
  • Straße „Am Heiligenberg“

Bei der Chlorung handelt sich um eine vorsorgliche Maßnahme. Bei Trinkwasseruntersuchungen in Zwätzen wurde in einem Teil einer Trinkwasseranlage der Keim Pseudomonas aeruginosa in geringer Anzahl nachgewiesen. In zeitgleich im Trinkwassernetz entnommenen Proben wurde der Keim nicht nachgewiesen. Die Probennahmen stehen im Zusammenhang mit dem Nachweis des Keimes Pseudomonas aeruginosa im benachbarten Ortsteil Löbstedt. So sollen Gefährdungen ausgeschlossen oder möglichst früh erkannt werden. In Absprache mit dem Gesundheitsamt wurde die Chlorung vorsorglich in Betrieb genommen und der betroffene Anlagenteil vom Netz getrennt.

Unterdessen gilt im benachbarten Löbstedt das Abkochgebot weiter. Am morgigen Donnerstag wird wie angekündigt durch eine Fachfirma eine spezielle Rohrnetzspülung vorgenommen. Anschließend sind umfangreiche Beprobungen vorgesehen.