JenaWasser

Gemeinden im Gönnatal werden an das zentrale Abwassernetz angeschlossen

[16. Oktober 2019]

Der Zweckverband JenaWasser nimmt ein Großprojekt in Angriff: Schrittweise bis zum Jahr 2025 sollen die Dörfer Vierzehnheiligen, Krippendorf, Altengönna, Lehesten, Rödigen, Stiebritz und Nerkewitz an die zentrale Abwasserentsorgung angeschlossen werden. Über Pumpwerke soll das Schmutzwasser über den Jägerberg in die Zentrale Kläranlage Jena-Zwätzen transportiert werden. Damit wird künftig auch das Abwasser aus dem Agrarbetrieb „Gönnataler Putenspezialitäten“ biologisch gereinigt. Der 1. Bauabschnitt beginnt am Montag, 21. Oktober, und soll bis Ende November 2020 abgeschlossen sein. Der Zweckverband JenaWasser investiert in diesen Projektteil ca. 2,8 Millionen Euro, 1,30 Millionen Euro davon stammen aus Fördermitteln des Freistaates Thüringen.

Errichtet werden zwei Schmutzwasserpumpwerke in Nerkewitz und in Lehesten, um das Abwasser über einen Höhenunterschied von mehr als 100 Metern über den Jägerberg nach Zwätzen zu befördern. Außerdem entstehen rund 375 Meter Kanalisation in der Ortslage Nerkewitz, rund 1.250 Meter Schmutzwasserleitungen zwischen Nerkewitz und Lehesten sowie rund 1.800 Meter Abwasserdruckleitungen von Lehesten nach Rödigen über den Jägerberg und dann weiter nach Zwätzen zur Zentralkläranlage. 

Für die Dauer der Bauzeit ist die Ortsdurchfahrt Nerkewitz abschnittsweise voll gesperrt. Die Anwohner werden rechtzeitig über die zu erwartenden Einschränkungen informiert. Die Zufahrt für Einsatz- und Rettungsfahrzeuge bleibt selbstverständlich gewährleistet. Der Zweckverband JenaWasser bittet für die Einschränkungen um Verständnis.