JenaWasser

Kläranlage eingeweiht: Umweltfreundliche Abwasserreinigung für Zimmern und Hainichen

[13. Dezember 2022]

Der Zweckverband JenaWasser setzt die abwasserseitige Erschließung seiner Landgemeinden fort. Nach rund acht Monaten Bauzeit konnte heute (13. Dezember) in Zimmern eine neue zentrale Kläranlage in Betrieb genommen werden. In der modernen Anlage wird das Schmutzwasser von rund 300 Einwohnern aus den Ortschaften Hainichen und Zimmern nach dem neuesten Stand der Technik mechanisch, biologisch und chemisch gereinigt. Der Zweckverband JenaWasser investierte rund 1,5 Millionen Euro in das Vorhaben.  
 
Ziel der Maßnahme ist es, die Wasserqualität des Röderbaches zu verbessern. Bisher war das Schmutzwasser in den beiden Ortschaften zumeist in Klärgruben nur mechanisch gereinigt und anschließend in den sogenannten Vorfluter abgeleitet worden. Durch die künftig zentrale Abwasserbehandlung wird der Röderbach von diesen Schadstoffeinträgen entlastet. 
 
Für den Bau wurden rund 1400 m³ Erdmassen bewegt und 660 m³ umbauter Raum in Stahlbetonbauweise errichtet. Dabei war die Umsetzung des Vorhabens durchaus anspruchsvoll. Die Anlage befindet sich in einem Landschaftsschutzgebiet, weswegen eine besonders kompakte Bauweise mit möglichst geringem Flächenverbrauch gewählt wurde. Zudem verläuft direkt über der Anlage eine Hochspannungsstromleitung. So musste beim Einheben der Klärbecken mittels eines Großkrans besondere Vorsicht walten. Nur einmal durfte zur Kranmontage der Behältertechnik die Stromversorgung für einen halben Tag abgeschaltet werden, wofür zuvor die Stromversorgung der Gemeinde mit Notstromaggregaten sichergestellt wurde. Trotz all dieser Herausforderungen und der derzeit angespannten Situation in der Baubranche konnte der Bau pünktlich fertiggestellt werden. Dafür sprach Jürgen Hofmann, Vorsitzender des Zweckverbandes JenaWasser, allen Beteiligten seinen großen Dank aus.