JenaWasser

Wischwasser gehört nicht in den Gully

Auch wenn manche von uns es noch so von ihren Eltern gelernt haben: Der Inhalt von Wischeimern gehört nicht in den Straßengully! Auch im Schnittgerinne und anderen Bereichen des öffentlichen Straßenraums hat verschmutztes Wasser nichts zu suchen. 

Das gilt natürlich auch und noch viel mehr für den Inhalt von Fußbodenreinigungsmaschinen, wie sie z.B. Reinigungsunternehmen, Supermärkte und Gewerbebetriebe nutzen, und für das Wasser vom Autowaschen an der Straße.  

Schmutzwasser sollte ausschließlich über die Toilette oder das Waschbecken entsorgt werden. 

Gullywasser fließt direkt in Flüsse und Bäche

Der Grund dafür ist einfach: Die Kanäle unter den Gullys führen in den allermeisten Fällen direkt in den nächstgelegenen Fluss oder Bach. Und dort würde das verschmutzte und mit Chemikalien belastetete Wasser große Umweltschäden anrichten. 

Die Straßenentwässerung über Gullys dient ausschließlich der Ableitung von weitgehend sauberem Niederschlagswasser, welches nicht in Kläranlagen gereinigt werden muss und deshalb direkt in die nächstgelegenen Gewässer geleitet werden kann. 

Trennsystem dient der Umwelt und spart Kosten

Die Entsorgung von Schmutz- und Regenwasser über getrennte Kanäle (also im sogenannten Trennsystem) ist schon seit einigen Jahren Stand der Technik. Zuvor wurden Schmutz- und Regenwasser üblicherweise in einem gemeinsamen Kanal gesammelt und zur Kläranlage geleitet (Mischsystem). Schrittweise stellt JenaWasser vorhandene Mischwasserkanäle auf Trennsystem um. Auch errichtet JenaWasser überall dort, wo es technisch machbar ist, neue Kanäle nur noch im Trennsystem.

Beim Trennsystem werden separate Kanäle für Oberflächenwasser und für Schmutzwasser aus Haushalten und Gewerbe angelegt. Nur das Schmutzwasser muss behandelt werden - also fließt nur dieses in die Kläranlagen. Das saubere Niederschlagswasser kann direkt in Flüsse und Bäche zurückgeführt werden.

Trennsysteme sind ökologisch gewünscht, denn die schnelle Rückführung des Niederschlagswassers fördert den natürlichen Wasserkreislauf. Und sie sind wirtschaftlich vorteilhaft, denn sie reduzieren die Betriebskosten der Kläranlage und führen dazu, dass Schmutzwasserkanäle bedarfsgerecht und kleiner dimensioniert werden können. Auch das hilft Kosten sparen und letztendlich Gebühren stabil halten.